Circlon Managed Services bringen dem Anwender Vorteile während des gesamten Lebenszyklus all seiner MDE-Geräte

Managed Services sind ein Leistungspaket der Circlon | group. Das Paket fügt sich nahtlos in alle Leistungen der Circlon | group ein, die vom Consulting bis zum Aufbau einer WiFi-Infrastruktur alles abdecken, worauf es in der mobilen Datenerfassung ankommt. Managed Services beschleunigen Reparaturvorgänge und tragen dazu bei, die Prozesse zu optimieren und Folgekosten zu reduzieren.

Im ersten Schritt, noch vor der Erstellung individueller Angebote, untersucht der Projektverantwortliche der Circlon | pds im Rahmen der Managed Services die konkrete Applikationssituation beim Kunden, einschließlich einer genauen Analyse der bereits bestehenden Serviceverträge. Die zu erbringenden Dienstleistungen werden bewertet, im Wartungsvertrag (Service Level Agreement, SLA) festgehalten und im Circlon Operate Portal mit genauen Spezifikationen hinterlegt. Die Leistungen der Circlon Managed Services beginnen somit weit vor der Auslieferung der MDE-Geräte. Schon bei der Auswahl und Evaluierung, unterstützt Circlon | pds die Kunden mit einem Know-How aus über 300 Projekten dabei, die richtigen Geräte gemäß den jeweiligen Anforderungen auszuwählen und Rollout-Pläne im Vorfeld abzustimmen.

 

Beschaffung

Bevor die Geräte verschickt werden, findet das sogenannte Staging statt. Hierbei werden die Geräte für ihre jeweilige Anwendung aufbereitet. Bei initialen Rollouts, Reparaturauslieferungen, Nachbestellung oder Peak-Auslieferungen greifen ganz unterschiedliche Prozesse - abhängig vom Umfang der vorher definierten Leistung. Je nach Anforderung ist alles möglich - Schutzfolien aufbringen, Akkus laden oder eine komplette Software-Bestückung durchführen inklusive Testen, Beschriften und Neuverpacken.

Weiterhin gehört vor allem bei größeren Projekten das Bestücken mit SIM-Karten, der Einbau von SD-Speicherkarten und die Anmeldung im MDM-System dazu. Allein die SIM-Kartenverwaltung kann ein eigener SLA-Prozess sein: Er erstreckt sich von der Lagerung der Karten und geht über Nachbestellungen mit Aktivierung der neuen SIM-Karten bis hin zur Stilllegung der alten Karten.

 

Rollout

Nach dem Staging beginnt die „Initialbefüllung“ des Circlon Operate Portals. Hierbei werden die während des Staging-Prozesses erfassten Daten der Handhelds (u. a. Herstellerbezeichnung, Gerätetyp, Seriennummer, Zuordnungen zu Pool, Niederlassung oder Subunternehmer) sowie die dazugehörige Ausstattung dem mandantenfähigen Circlon Operate Portal zugeführt. Ab diesem Moment sind sie dort jederzeit abrufbar.

Die Auslieferung der Geräte wird im Rahmen eines abgestimmten Rollouts von erfahrenen Projektmanagern durchgeführt. Falls später noch Nachbestellungen notwendig werden, ist eine schnelle Reaktion sichergestellt: Circlon | pds führt eine festgelegte Menge an Geräten im eigenen Bestand. Für saisonale Spitzen werden sogenannte Peak-Geräte mit Cradles und Komponenten bevorratet. Falls es mal eng wird, können aus dem Peak-Gerätebestand auch Miet-Geräte entnommen werden. Nach der Peak-Saison erfolgt die Prüfung der zurückgesendeten Geräte durch das Circlon | pds Service-Center.

 

Betrieb

Ein Schwerpunkt der Circlon Managed Services liegt im Bereich der Reparaturen. Schließlich sind viele Geräte jeden Tag bei Wind und Wetter den härtesten Gegebenheiten ausgesetzt und die Bediener gehen im hektischen Betrieb nicht zimperlich mit den Geräten um. Kein Wunder also, dass ab und zu Geräte ausfallen - meistens dann, wenn es am wenigsten passt. In solchen Situationen ist ein schneller, unbürokratischer Service gefragt. Das Circlon Operate Portal wurde darauf ausgelegt, effizient Hilfestellung zu bieten und Optimierungspotenziale auszuschöpfen.

Im Portal wird beispielsweise ein Gerätepool verwaltet, der es ermöglicht, dass im Reparaturfall bereits innerhalb von 24 Stunden wieder einsatzfähige Geräte zur Verfügung stehen. Die Handhabung defekter Geräte ergibt sich dabei aus den kundenspezifischen Servicevereinbarungen. Im Circlon Operate Portal ist genau festgelegt, wie nun weiter zu verfahren ist. Zudem erhält der Nutzer vorab Hinweise und Handlungsempfehlungen zur Reparatur - denn oft sind es ganz banale Fehler, die er selbst beheben kann, etwa durch einen Akkuwechsel oder einen Neustart.

Falls alles nichts hilft, erfolgt über das Circlon Operate Portal die Generierung einer RMA-Nummer zur Warenrücksendung (Return Material Authorization) mit vordefiniertem Fehlercode. Das beim Generieren der RMA erzeugte Dokument enthält automatisch auch die Anschrift des dem Gerätetypen zugeordneten Servicecenters. Je nach Gerät sind nun unterschiedliche Szenarien möglich, etwa ein direktes Einsenden des defekten Handheld, das Warten auf die Zustellung des Ersatzgerätes, die Nutzung von Mehrwegverpackungen und die Bereitstellung von Rücksendelabels. Grundsätzlich kann frei definiert werden, ob eine Zustellung zum Poolmanagement, an Servicepartner oder direkt zum Servicecenter des Herstellers erfolgen soll. Reparaturen durch Circlon | pds werden entweder gemäß einer festgelegten Pauschale oder nach der Erstellung eines Kostenvoranschlags abgewickelt.

 

Optimierung

Der gesamte Schadens-, Austausch- und Reparaturprozess ist zu jedem Zeitpunkt im Circlon Operate Portal einsehbar. Die Seriennummern des defekten und des neuen Gerätes sind hier ebenso gespeichert wie die RMA-Nummer und der aktuelle Status der einzelnen Vorgänge. Die so gesammelten Daten erlauben Rückschlüsse auf die Effizienz des Geräteeinsatzes und Servicekonzeptes. Ausführliche Statistik-Funktionen, zum Beispiel die Reparaturquote, helfen bei der Minimierung der Ausfallraten und der weiteren Optimierung der Prozesse.

Die Erkenntnisse aus dem Reporting fließen in die Workshops der Circlon | pds mit ein, wodurch sich die Anzahl der Reparaturfälle spürbar senken lässt. Ein Rückgang bis zu 30 Prozent wurde bereits nachgewiesen. Ebenso bewirkt eine verbesserte Kommunikation über das Portal hinsichtlich zu ergreifender Präventivmaßnahmen sowie zu Hinweisen für eine einfache Selbstreparatur einen deutlichen Rückgang der RMA-Vorgänge.

Die Lieferung von Ersatzteilen und Zubehör rundet das Circlon Managed Services Konzept ab. Von Displays und Akkus über Schutzfolien bis hin zu SIM- und SD-Karten - in kürzester Zeit werden die Kunden mit dem passenden Equipment versorgt und die Nachrüstungen im Circlon Operate Portal festgehalten. Somit ist der Zustand jedes MDE-Geräts im Portal zu jedem Zeitpunkt einsehbar und die Wartungsprozesse können exakt auf den aktuellen Gerätebestand ausgerichtet werden.

 

Gerne stehen wie Ihnen für eine persönliche Beratung zur Verfügung.

 

 

Top