Lange bevor die alten Handhelds ausgedient haben, müssen sich Unternehmen in Lieferlogistik, Lagerhaltung, Produktion und Handel für eine neue Generation Mobiler IT für ihren speziellen Einsatz entscheiden – nur so lässt sich ein Gerätewechsel ohne Reibungsverluste sicherstellen.

Doch wie gewinnt man einen belastbaren Überblick über das schier undurchdringliche Technologieangebot an mobilen Geräten und ihrer Peripherie? Die PDS gibt als erfahrener und herstellerunabhängiger Spezalist für Mobile IT nicht nur wertvolle Orientierung, sondern bietet konkrete Unterstützung bei der Wahl der richtigen Geräte.

 

Die Auswahl und Evaluierung von mobilen Datenerfassungsgeräten bildet bei PDS die erste Phase im Lebenszyklus eines Gerätes und ist somit Teil des Circlon Mobile Life Cycle Managements. In diesem frühen Stadium werden die wichtigsten Entscheidungen hinsichtlich der Mobilen IT eines Unternehmens für die kommenden fünf bis acht Jahre getroffen. Hier wird nicht nur über die technologische Ausrichtung für den gesamten Gerätepool entschieden, sondern im Hinblick auf Total Cost of Ownership und Return on Investment auch über deren Wirtschaftlichkeit für die gesamte Laufzeit.

 

Festlegung der Requirements

In dieser Phase gilt es für die PDS zunächst, die Grundanforderungen eines Unternehmens an die Hardware zu ermitteln. Es stellt sich eine Flut von Fragen, die zunächst beantwortet werden müssen: Welche Art von Einsatz wird geplant? Ist z.B. ein „Mischbetrieb“ vorgesehen, also die Nutzung im Innenbereich und als Gerät für einen anspruchsvollen Außeneinsatz? Sollen verschiedene Geräteklassen im selben Prozess eingesetzt werden, also z.B. Smartphones und Tablets in Verbindung mit robusten Handhelds? Welche weitere Hardware, wie z.B. mobile Drucker, wird neben den Datenerfassungsgeräten benötigt? Wie werden die Handhelds und ihr Zubehör konkret genutzt? Welche bestehenden und neuen Funktionen sollen enthalten sein? Welches Betriebssystem ist am geeignetsten? Welches Zusammenspiel mit der Unternehmenssoftware ist erforderlich? Welche Erfahrungen mit dem aktuell genutzten Gerätepool sollten berücksichtigt werden? Die Liste der Initialfragen ist lang. Dank ihrer jahrzehntelangen Erfahrung aus über 500 Projekten kann die PDS aus den Antworten dieser Fragen kundenspezifische Requirements für den individuellen Einsatz erarbeiten. Im nächsten Schritt wird dann eine kompetente Vorauswahl geeigneter Hardware getroffen.

 

Herstellerunabhängige Geräteevaluierung

Die PDS kann bei dieser Auswahl aus dem Vollen schöpfen: Als unabhängiger Partner von Hardwarelieferanten, wie z.B. Zebra Technologies, Honeywell oder Casio kennt das Unternehmen das aktuelle Portfolio dieser großen Hersteller. Auch mit weniger bekannten Marken kennen sich die Spezialisten der PDS aus und so kann gemeinsam mit dem Kunden eine erste Selektion basierend auf nachvollziehbaren Benchmarks vorgenommen werden. Die Hardware, die in die engste Auswahl kommt, wird in Workshops mit Hands-On-Tests beim Kunden vorgestellt. Bei Bedarf können die „Finalisten“ der Auswahl noch mit Demogeräten in Pilotprojekten im Praxiseinsatz getestet werden.

 

Hardware-Verwaltung mit Circlon Operate

Einen Schutz für die neue Hardware-Investition bietet die PDS mit ihrem webbasierten Circlon Operate Portal. Hier werden – initial erfasst beim Rollout der Geräte – alle Hardware-Komponenten zentral verwaltet. Der Kunde kann damit nicht nur die Wartung und den Service für seine Geräte managen. Vielmehr kann er den Status seiner Geräte in Echtzeit abrufen und mit Hilfe von Reportings Informationen über den Hardware-Einsatz sammeln. Diese stellen eine wichtige  Grundlage dar, z.B. für die „Predictive Maintenance“ des aktuellen Gerätepools, aber auch für zukünftige Investitionsentscheidungen.

 

Software, WLAN und Service

PDS kann als Mitglied der PDS-Gruppe dem Kunden weitere Mehrwerte bieten, wenn es um die Zukunftsfähigkeit der Hardware geht: Mit der Auswahl der richtigen Software und Konnektivität. Parallel zur Ermittlung der Requirements für die Geräte kann der Kunden die Leistungen der Schwesterunternehmen der PDS in Anspruch nehmen.

So ist dff solutions ein erfahrener Spezialist für die Software mobiler Systeme. Angefangen bei der Ermittlung der individuellen Anforderungen bis hin zur Entwicklung plattformunabhängiger Softwareanwendungen – alle diese Leistungen können im engen Zusammenspiel mit dem Kunden und der Gruppe gezielt für die neue Hardware erbracht werden. Das Schwesterunternehmen TCG verfügt über eine weitreichende Kompetenz, was drahtlose Infrastrukturen betrifft. TCG konzipiert und implementiert zuverlässige WLAN-Lösungen auch unter anspruchsvollsten Umgebungsbedingungen. Das vierte Mitglied der PDS-Gruppe Mobildata bietet kompetente Reparatur- und Service-Leistungen für die komplette Hardware in der mobilen IT – für Geräte von M3 über Casio bis hinzu TSC.

Steht auch bei Ihnen ein Generationswechsel der Mobilen IT an? Wir unterstützen Sie gerne bei der Auswahl und Evaluierung Ihrer nächsten Gerätegeneration!

 

Vereinbaren sie eine persönliche Beratung.

 

 

 

Top