Unsere Mitarbeiter sind das Herzstück der Circlon | group. Das Unternehmen wächst und entwickelt sich weiter. Deshalb ist es wichtig, dass auch die Mitarbeiter diesen Transformationsprozess aktiv mitgestalten.

In diesem Sinne verantwortet Ramona Franz den neu geschaffenen Bereich Human Resources. Sie wird die Entwicklung, Organisation und Umsetzung der strategischen HR-Ziele vorantreiben. Maßgeblich hierbei ist die Weiterentwicklung der Unternehmenskultur sowie die Vereinheitlichung und Implementierung neuer Personalentwicklungsmaßnahmen für die gesamte Circlon | group. Unsere Kunden erleben dies bereits heute: Sie schätzen den offenen, partnerschaftlichen Umgang unserer Mitarbeiter bei der Erarbeitung innovativer und bedarfsgerechter Lösungen.

Ramona Franz verfügt über einen großen Erfahrungsschatz in verschiedenen HR Management Positionen in der Industrie und im E-Commerce-Sektor. Auch von ihrer Zusatzqualifikation als Systemischer Coach und Change Manager werden die Mitarbeiter profitieren. Insgesamt bringt sie 20 Jahre HR-Erfahrungen in die Circlon | group mit ein. Sie hat sich zur Aufgabe gemacht, das Wir-Gefühl an den drei Standorten zu stärken und zugleich HR-Abläufe zu verbessern: weniger Bürokratie, mehr Effizienz.

Zu Ihrer Rolle innerhalb der Circlon | group sagt Ramona Franz: „Ich freue mich über die neuen Herausforderungen, die der anstehende Transformationsprozess mit sich bringt. Dabei geht mir darum eine Grundlage zu schaffen, die es allen Mitarbeitern ermöglicht, ihre Aufgabe bestmöglich zu erfüllen, sich weiterzuentwickeln und persönliche Stärken zu entfalten. Die Schlüsselwerte hierbei sind Vernetzung, Transparenz und Vertrauen.“

Michael Zitzmann, CEO der Circlon | group, sagt zur Neubesetzung dieser Führungsposition: „Ramona Franz wird die konzeptionelle Weiterentwicklung unserer Unternehmenskultur an allen Standorten voranbringen. Der neu geschaffene HR-Bereich kommt natürlich vorrangig unseren Mitarbeitern zugute. Aber wir erhalten bereits heute schon viel positives Feedback von unseren Kunden, was das partnerschaftliche Miteinander angeht.“

 

 

Top