Vom Spezialisten für Mobile-IT-Roll-Outs jeder Größenordnung – und dem reibungslosen Roll-In der alten Geräte.

Hat ein Kunde den Generationswechsel in seiner mobilen IT angestoßen, dann muss die neue Hardware in einer möglichst kurzen und vor allem störungsfreien Roll-Out-Phase allen Nutzern im Unternehmen zur Verfügung gestellt werden – seien es Produktionsmitarbeiter in einem Industrieunternehmen, die Fahrer eines Paketdienstes oder die Verkaufsmitarbeiter in Einzelhandelsfilialen. Mit der bloßen physischen Bereitstellung ist es hier jedoch nicht getan: Die Geräte müssen mit all ihrem Zubehör direkt einsatzfähig sein und bereits ab Stunde Null gemanagt werden. Ausfälle durch eine Verzögerung im Roll-Out und die Nichtverfügbarkeit von Geräten führen unter Umständen zu Ausfällen und Folgekosten für einen gesamten Betrieb.

Erfahrene Planung und Durchführung

PDS verfügt als „Full Service“-Anbieter für mobile Datenerfassung über eine jahrzehntelange Erfahrung in der Planung und der kompletten Durchführung von Roll-Outs. Als unabhängiger Partner von Geräteherstellern wie Honeywell, Zebra und M3 ist das Unternehmen von Grund auf damit vertraut, wie die Assets mobiler IT geplant und koordiniert an den Mann bzw. die Frau kommen.

Bereits in der Planungsphase legt PDS gemeinsam mit dem Kunden fest, welche Konfigurationen an Hardware und Software vorgenommen werden müssen, damit die Geräte ohne Verzögerung sofort genutzt werden können. Hier geht es nicht nur um technische Spezifikationen, sondern es werden auch exakte Zeitpläne abgestimmt, damit der Roll-Out fristgerecht durchgeführt und abgeschlossen wird.

Direkt einsatzbereit mit neuester Soft- und Hardware

Bei der Software-Konfiguration gilt es, die Handhelds mit den individuellen Applikationen des Kunden zu bespielen – bisweilen auch in verschiedenen Varianten, wenn es beispielsweise länderspezifische Unterschiede gibt. Zu diesem Zeitpunkt werden auch direkt die richtigen Einstellungen am Gerät vorgenommen, zum Beispiel für die Anbindung an ein WLAN- oder Mobilfunk-Netzwerk.

Auch die Hardware wird kundenspezifisch vorkonfiguriert: Die Handhelds werden mit SIM-Karten bestückt und für jeden Nutzer mit dem passenden Zubehör zusammengestellt – von Fahrzeughalterungen und Cradles über Gürtelholster bis hin zu Ladevorrichtungen und Ersatzakkus. Außerdem wird kundenindividuell auf jedem Gerät ein Mobile Device Management-Client für die Geräteverwaltung installiert. Im MDM werden beispielsweise alle nötigen Daten hinterlegt, um ein verlorenes oder gestohlenes Gerät ferngesteuert zu deaktivieren. Vor der endgültigen Zustellung an den Nutzer werden noch die im Handheld integrierten Akkus initial komplett geladen – somit ist die neue Hardware sofort startklar.

Während des Roll-Outs werden die Geräte und ihr Zubehör vollständig im Asset Management System, etwa dem Circlon Asset & Repair-Portal, erfasst. Anhand der Seriennummern wird jede Komponente einem Standort zugeordnet und kann so jederzeit nachverfolgt und lokalisiert werden.

Roll-In inbegriffen

Wird eine neue Gerätegeneration ausgerollt, müssen in der Regel auch die bis dato genutzten Handhelds „eingerollt“ werden. PDS bietet hierzu nicht nur die Planung und zeitnahe Durchführung von Roll-Ins an, sondern garantiert auch eine umweltgerechte und sichere Entsorgung der Altgeräte. Damit schließt sich der Kreis der 360°-Betreuung – vom Roll-Out bis zum Roll-In – für mobile IT bei PDS.

Mehr Informationen zu den Services von PDS

 

Top